Waldtage – Angebot für Schulen

Mit dem Angebot regelmäßig Waldtage an Grundschulen anzubieten, möchte ich Kindern die Möglichkeit eröffnen, die Natur vor der eigenen Haustür auf vielseitige Weise kennen zu lernen und hautnah zu erfahren. 
 
Es sind 4 bis 6 Waldtage von je 4 Zeitstunden pro Schuljahr während der normalen Unterrichtszeit vorgesehen, die regelmäßig über das Jahr verteilt stattfinden. Denn so werden zyklische Abläufe in der Natur besser verstanden und die Kinder können sich selbst als Teil von Natur erleben.
 
Der Wald bietet Kindern auch die Möglichkeit sich selbst und ihre Fähigkeiten ganz anders auszuprobieren, als dies im Schulalltag möglich ist:
Einige Kinder können zum Beispiel gut Beobachten, entdecken die kleinsten Spuren, oder können gut klettern. Andere erkennen essbare Pflanzen wieder, können gut schnitzen oder mutig sein. So hat jedes Kind besondere Fähigkeiten, auf die es stolz sein kann. Auch durch viele kleine ungefährliche Mutproben und handwerkliches Arbeiten im Wald wird das Selbstbewusstsein der Kinder gestärkt und der Teamgeist gefordert.
 
 
Die Lerninhalte bauen von der ersten bis zur vierten Klasse aufeinander auf, können aber voneinander unabhängig gebucht werden.
 
Schwerpunkt in den drei ersten Schuljahren: Die Kinder lernen auf vielfältige Weise die biotischen  und abiotischen Faktoren kennen und verstehen, dass auch sie selbst zum Nahrungsnetz dazu gehören. Sie erfahren den Lebensraum Wald mit seinen typischen Lebensgemeinschaften und lernen die Abhängigkeiten voneinander erkennen.
 
Erste Klasse: Ein Überblick über die wichtigsten „Stellvertreter“ /Funktionsträger/ Bestandteile des Waldes wird den Kindern auf spielerische Art und Weise vermittelt. Markante Lebewesen, die ins Auge fallen und den Kindern vom Namen her bekannt sind und wo Sympathien bestehen werden aufgegriffen. Die Kinder spielen z.B. Fuchs und lernen so exemplarisch. 
 
Nacht“ – Eulen, Fledermäuse und wir
 
Die Waldtage können mit einem zweitägigem Abschlußcamp abgerundet werden, bei dem alle Fertigkeiten wiederholt und Rückschau gehalten wird.
 
 
Themen sind u.a.: 
• „Geh und fühl die Bäume“ – ich werde ein Baum und spiele Eichhörnchen
• „Frühlingserwachen“ – wie schmecken die Kräuter des Waldes Kräuterküche
• „Vogelperspektive“ – Vögel, Federn und Nestbau
 
Zweite Klasse: Hier wird die Abenteuerlust der Kinder geweckt und die ersten größeren Mutproben bestanden. Die Kinder richten ihren Blick auf die unscheinbaren Lebewesen, die aber sehr wichtige Funktionen für die Lebensgemeinschaft Wald haben. Außerdem erfahren sie den Wald bewusst als größere Gruppe, was Herausforderung und Chance zugleich ist. 
 
Beispiele von Themen: 
• „Am seidenen Faden“ – Spinnen zum Anfassen 
• „Die kleine Krabbelwelt im Laub“ – Kellerassel und Co.-  Leben in der Laubstreu
• „Stammesleben“ – wir gründen einen Waldstamm
 
Dritte Klasse:  Hier wird der Forschergeist der Kinder geweckt und sie untersuchen die Phänomene der unbelebten Natur. Die Lebensgemeinschaft wird um die abiotischen Faktoren und die Elemente ergänzt und die wechselseitigen Abhängigkeiten der Lebewesen untereinander und dem sie umgebenden Lebensraum werden erkundet. Der Focus geht vom Einfachen zum Komplexen.
 
Themen sind zum Beispiel:
• das Wasser
• die Erde
• die Luft 
• das Holz und das Feuer 
• Überlebensstrategien im Winter
 
Schwerpunkt im vierten Schuljahr: In diesem Schuljahr werden die Kinder lernen, sich ganz auf ihre Sinne und sich selbst zu konzentrieren und ihr Wissen zu vertiefen. Die eigene Befindlichkeit wird wahrgenommen und der Umgang damit. Sie werden viel beobachten, Ängste überwinden, Kraftquellen in sich selbst erkennen und Stille erleben und auch lernen diese auszuhalten. Es wird viel mit Blindübungen alleine und in der Gruppe gearbeitet. 
 
Themen sind u.a.:
• „Waldtrapper“ – Spuren und Fährtensuche 
• „Ohren auf und Augen zu“ – Menschenschlangen unterwegs
• „Bei Nacht“ – Eulen, Fledermäuse und wir
 
Die Waldtage können mit einem zweitägigem Abschlußcamp abgerundet werden, bei dem alle Fertigkeiten wiederholt und Rückschau gehalten wird.
 
 

Claudia Große-Johannböcke

Dipl. Biologin + Natur-/
Wildnismentorin +
Entspannungslehrerin
Wieboldstraße 15, 49326 Melle/Neuenkirchen
Tel.: 05428 / 921703
info@von-natur-berührt.de

Ich freue mich auf Ihre Mail